Vertrag und AGB

Geschäftsbedingungen für eine Zusammenarbeit mit Ralph Herzberg

1. Vertragsgestaltung

1.1. Der Abschluss von Verträgen, zwischen dem Auftraggeber und Ralph Herzberg, über die beidseitig zu erbringenden Leistungen, sowie Änderungen und/oder Ergänzungen hierzu, bedürfen der Schriftform.

1.2. Abweichende Geschäftsbedingungen des Auftraggebers gelten nur bei schriftlichen Bestätigungen. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Auftraggebers, wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Es kommt ein Vertragsverhältnis, nur auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, zustande.

2. Leistungen des Referenten

2.1. Ralph Herzberg (Auftragnehmer) erbringt seine Dienstleistungen höchstpersönlich. Kann ein Termin zur Erbringung der Leistungen durch ihn, aufgrund höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstigen, von ihm nicht zu vertretenden Umstände, nicht eingehalten werden, verpflichtet er sich, einen Ersatztermin zu benennen, an dem er seine Dienstleistung erbringen kann.

2.2. Umfang, Form, Thematik und Ziel der Leistungen wurden besprochen. Die Eckpunkte sind hier noch einmal aufgeführt:

Thema:

Veranstaltungsdatum:

Veranstaltungsort:

Sprechzeit:

Uhrzeit:

Honorar:

2.3. Ralph Herzberg ist in der Gestaltung, der Auswahl der Vortragselemente und der Darbietung seines Programms frei. Inhaltlichen Anweisungen des Auftraggebers oder eines Dritten unterliegt er nicht.

2.4. Ralph Herzberg erklärt sich mit der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten einverstanden, soweit dies für den Zweck des Vertrages erforderlich ist. In diesem Zusammenhang stimmt er auch der Ablichtung und evtl. Veröffentlichungen von Fotos und Videos zu, zu deren Aufnahme er sich erforderlichenfalls zur Verfügung stellt. Die Veröffentlichung der Aufnahmen im Internet und in Multimediawerken, durch den Auftraggeber, bedarf der Zustimmung des Auftragnehmers.

3. Pflichten des Auftraggebers

3.1. Soweit in diesem Vertrag keine andere Vereinbarung getroffen ist, führt der Auftraggeber im eigenen Namen, auf eigene Rechnung und auf eigene Kosten die Veranstaltung durch. Ihm obliegt die Abführung etwaiger Steuern und sonstiger Abgaben (z.B. so genannte Ausländersteuer, KSK), sowie die Zahlung von Gebühren für die Aufführung urheberrechtlich geschützter Werke an Verwertungsgesellschaften, insbesondere an die GEMA.

3.2. Der Auftraggeber gewährleistet, dass am Veranstaltungsort und -tag ein kompetenter Ansprechpartner für den Referenten gestellt wird. Dieser Vertreter gilt als bevollmächtigt, sämtliche erforderlichen oder sachdienlichen Erklärungen gegenüber dem Auftragnehmer abzugeben oder entgegenzunehmen.

3.3. Der Auftraggeber stellt dem Auftragnehmer das notwendige Werbematerial, Presseveröffentlichungen etc. zur Verfügung und erteilt auf Wunsch weitere Informationen über die durchzuführende Veranstaltung sowie den genauen Programminhalt.

3.4. Der Auftraggeber erkennt das Urheberrecht des Auftragnehmers, an den von ihm erstellten Werken, an. Eine Vervielfältigung und/oder Verbreitung bedarf der vorherigen, schriftlichen Einwilligung des Auftragnehmers.

3.5. Mit Vertragsabschluss erklärt sich der Auftraggeber damit einverstanden, dass die während der Veranstaltung aufgezeichneten Foto-, Ton- und Videoaufnahmen über den Auftragnehmer für die Medien und für seine Werbemaßnahmen verwendet werden dürfen. Er stellt ihm diese kostenlos zur Verfügung.

3.6. Der Auftraggeber trägt dafür Sorge, die vom Auftragnehmer gewünschte Technikanforderung zu erfüllen und trifft die sorgfältige Auswahl von Medienfirmen, Ton- und Übertragungstechnik, Seminar-/Kongress-Hotels sowie sonstigen Dritten, die vom Auftraggeber zur Durchführung des Auftrages eingesetzt werden.

3.7. Für Hotelreservierungen ist der Auftraggeber zuständig und verantwortlich. Sämtliche Hotelrechnungen, wie Übernachtungskosten, Spesen, Fahrtkosten, im üblichen Rahmen der geschlossenen Vereinbarungen, übernimmt der Auftraggeber.

4. Werbung

4.1. Der Auftraggeber wird im Zuge der Ankündigung des Auftragnehmers eine Abstimmung mit ihm vornehmen. Geeignetes Bildmaterial, frei von Rechten Dritter, wird bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

4.2. Ralph Herzberg ist berechtigt – nach Abstimmung mit dem Auftraggeber – am Veranstaltungstag seine Medienprodukte (z.B. Bücher, CD, DVD etc.) zum Kauf anzubieten und auf neue Produkte vor, während und nach der Veranstaltung hinzuweisen.

5. Anderweitige Verwertung

5.1. Werbung, im Zusammenhang mit dem Namen des Auftragnehmers, für andere Produkte oder Leistungen, darf nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung veröffentlicht werden.

5.2. Der Auftraggeber ist zur Durchsetzung von Unterlassungsansprüchen gegenüber der Verwertung unerlaubt zustande gekommener Vervielfältigungs- und Verwertungshandlungen verpflichtet. Auf Anforderung wird der Auftragnehmer gesondert Prozessvollmacht erteilen.

6. Sicherung der Leistung

6.1. Nach Vertragsabschluss sind 30% des Honorars sofort zur Zahlung fällig. Die Restzahlung des Honorars zzgl. der Reisekosten, Spesen und evtl. anfallender Mehrwertsteuer ist spätestens 7 Tage nach der Veranstaltung fällig. Hierzu erhält der Auftraggeber eine Rechnung.

6.2. Bei Buchungen von Auftraggebern, deren Firmensitz sich außerhalb Deutschlands, Österreich und der Schweiz befindet, ist der volle Honorarbetrag sofort nach Vertragsabschluss zu entrichten.

6.3. Bei kurzfristiger Buchung/Anmeldung (acht Wochen und weniger) sind ebenfalls 100% des Honorars sofort zur Zahlung fällig.

6.4. Sofern vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin noch keine An-/Zahlung des Rechnungsbetrages getätigt worden ist, besteht seitens des Auftraggebers kein Anspruch auf Durchführung der vereinbarten Leistungen. Die Buchung ist für den Auftraggeber verbindlich. Eine Terminverschiebung ist bis 12 Wochen vor dem ursprünglichen Termin möglich. Eine Stornierung des Termins ist unter Einbehaltung der vertraglich vereinbarten Anzahlung bis 12 Wochen vor der Veranstaltung möglich. Bis acht Wochen vorher werden 50% des vereinbarten Honorars in Rechnung gestellt. Bei einer Stornierung von weniger als acht Wochen ist das Honorar in vollem Umfang zu entrichten.

7. Schweigepflicht

Alle Vertragsparteien verpflichten sich, über alle während der Zusammenarbeit bekanntwerdenden Geschäftsbeziehungen und sonstigen geschäftlichen bzw. betrieblichen Tatsachen sowie Honorar und Personendaten des Auftragnehmers,
auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses Stillschwiegen zu bewahren. Insbesondere ist dem Auftraggeber untersagt, mit Dritten über die vereinbarten Honorare des Auftragnehmers zu sprechen.

8. Grundsätze zur loyalen Zusammenarbeit

8.1. Die Vertragsparteien arbeiten kooperativ und loyal, mit dem Ziel einer optimalen Durchführung der Veranstaltung, zusammen und informieren sich bei maßgeblichen Änderungen gegenseitig unverzüglich.

8.2. Streitigkeiten werden mit dem Ziel einer einvernehmlichen Lösung fair ausgetragen.

9. Vertragsstrafen, Schadensersatz

9.1. Verletzt der Auftraggeber die vertragliche Schweigepflicht, kann der Auftragnehmer eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.000 Euro, für jeden Fall der Zuwiderhandlung – ohne Fortsetzungszusammenhang – verlangen. Gleiches gilt für die unberechtigte Verwendung, Erstellung durch Bearbeitung oder Weitergabe der vom Auftragnehmer konzipierten, erstellten und urheberrechtlich geschützten Materialien sowie Unterlagen und Texte.

9.2. Der Beweis eines geringeren Schadens bleibt beiden Parteien offen. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens wird durch die vorstehenden Schadenspauschalierungen nicht ausgeschlossen.

Sollte eine der Bestimmungen dieser AGB nichtig sein, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Gerichtsstand ist Berlin.

Zur Auftragsbestätigung ergänzen Sie bitte die folgenden Angaben und senden diesen Vertrag bitte vollständig, unterzeichnet und mit Firmenstempel versehen an herzberg@ralphherzberg.de zurück.

Auftraggeber:

Ansprechpartner:

Straße :

PLZ/Ort:

Telefonnummer:

Unterschrift des Auftraggebers und Firmenstempel

©2019 Ralph Herzberg